Über uns

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft der Universität Wrocław (Breslau) wurde am 12. Mai 2001 im Senatsaal der Universität gegründet und ist im Vereinsregister Hamburg registriert. Mit nahezu 500 Mitgliedern ist sie die größte Gesellschaft dieser Art an einer polnischen Universität.

Die Universität Wrocław versteht sich als Erbe und Treuhänder von drei europäischen Traditionslinien, welche die Breslauer Universität in außergewöhnlicher Weise geprägt haben: die jesuitisch-katholische Tradition ihres habsburgischen Anfangs, die preußisch-deutsche Tradition Humboldtscher Prägung und die Lemberger Tradition der polnischen Gegenwart.

Sie bekennt sich zu den Idealen von wissenschaftlicher Freiheit, Toleranz, Frieden, Völkerverständigung und zur Integration in Europa (Beschluss des Akademischen Senats im Jahr 2000).

1702 wurde die Universität Breslau als Jesuitenuniversität mit einer theologischen und einer philosophischen Fakultät durch Kaiser Leopold I. gegründet. Im Jahre 1811 ist sie mit der Viadrina-Universität Frankfurt/Oder zur Volluniversität mit allen Fakultäten vereinigt worden. Nach dem Krieg mussten die Medizinische und die Theologische Fakultät aus der Universität ausgegliedert werden.


 

Der von deutschen Professoren ausgehenden Idee, eine deutsch-polnische Universitäts-Gesellschaft in Wrocław (Breslau) zu gründen, lagen die Überlegungen zugrunde, wissenschaftliche und kulturelle Projekte wie auch Kontakte von Wissenschaftlern zwischen der Universität Wrocław und deutschen Universitäten zu fördern. Nachwuchswissenschaftler sollen durch Stipendien unterstützt, hervorragende Leistungen ausgezeichnet und darüber hinaus auch Einrichtungen der Universität finanziell gefördert werden, sofern sie dem genannten Konzept entsprechen.

Die Gesellschaft leistet damit einen Beitrag zur Völkerverständigung im vereinten Europa. Für viele Deutsche ist Breslau die Vaterstadt – genauso wie für diejenigen, die nach dem Krieg in dieser Stadt geboren sind und die Universität Wrocław zu dem gemacht haben, was sie heute ist. So stehen Deutsche und Polen gemeinsam unter dem Dach der berühmten Alma Mater Wratislaviensis.

Literatur
Norbert Heisig: Gemeinsam auf dem Weg in das geeinte Europa - Razem na drodze do zjedoczonej Europy
Deutsch-Polnische Gesellschaft der Universität Wrocław (Breslau) 2001-2011
ATUT – Neisse Verlag, Wrocław-Dresden 2011, 526 S., (ISBN 978-83-7432-689-6) - € 48.-

$('#slideshow1').cycle()